Logo 2014

NCR “Blau-Gold” 1966 e.V. Rheinbach

  • 1986 Kommandant Hans Neffgen erfüllt sich mit seiner Frau Gisela einen langgehegten Wunsch. Als Prinz Hans VI. und Prinzessin Gisela II. werden sie am 11. Januar als Kernstadtprinzenpaar proklamiert, Adjutant ist Hans Mertens. Beim Prinzenball werden Heinz Nolden, Kommandant des Stadtsoldatencorps, und Landsturmmann Willi Schneider zu Ehrensenatoren des Vereins ernannt. Altkarnevalist Jupp Nawrath tritt nach längerer Pause zur Damensitzung wieder ans Mikrofon. Blickpunkt 1986Vorstand 1986
  • Zur Kirmes wird eine alte Tradition ausgegraben. Der Spielmannszug Rheinbach hängt im Zelt den Kirmespaias auf. Inzwischen wird der Paias nach der offiziellen Eröffnung mit Faßanschlag durch uns ins Zelt getragen und auch dienstags unter großem Gezeter auf dem Parkplatz am Münstergäßchen verbrannt. Brigitte Udelhofen wird in den Beirat des Regionalverbands Karnevalistischer Korporationen (RKK) Rhein-Mosel-Lahn e.V., Sitz Koblenz, gewählt. Sie betreut die Karnevalisten in NRW - linksrheinisch.
  • 1987 Lob und Anerkennung erhalten wir Anfang Januar durch Landrat Dr. Franz Möller für die Durchführung unseres Tanzturniers. Viel Freude haben Ehemalige, unsere Gründungsmitglieder und Mitglieder der ersten NCR-Jahre bei einem Treffen in der Schützenhalle. Als Hans VII. und May I. wird Vorsitzender Hans Mertens mit seiner Frau Kernstadtprinzenpaar dieser Session. Adjutant: Helmut Ganß. Die "Schneeflöckchen", ein Männerballett aus Bad Godesberg, sind die Lieblinge der Damensitzung.
  • Anläßlich seines 60. Geburtstages wird Rudolf Reif mit der RKK-Verdienstmedaille in Gold ausgezeichnet. Durch die kurze Session 1988 wird das Tanzturnier 1988 schon im Dezember 1987 ausgetragen. Mit über 600 Teilnehmern an zwei Tagen haben wir unseren bisher größten Turniererfolg.
    Prinzenpaar 1987
  • 1988 Von einem Vorweiberfastnachtssturm spricht die Presse zur Damensitzung. Natürlich sind wir auch im Veilchendienstagszug dabei. Jupp Nawrath wird Vorsitzender. Wir intensivieren unsere Bemühungen um eigene Clubräume. Die Geschäftsordnung wird verabschiedet. Unsere Musiker verbringen ein fröhliches Wochenende in der Eifel. Ein Musikfest zur Kirmes im Festzelt hat großen Erfolg. Alfred Biolek läßt sich mit der "Thekenmannschaft" am Kirmessamstag ablichten. Er weilt zur Siegerehrung der Behindertensportgruppe, Rheinbacher Kirmeslauf, im Zelt.
  • 1989 Kerstin Klier wird bei unserer Damensitzung in den Kreis der Ehrensenatoren aufgenommen. Mit dieser Veranstaltung sind wir in die Aula der Hauptschule umgezogen.
  • Zum Vorsitzenden wird Heinz Udelhofen gewählt. Am 30. Mai ist es endlich soweit, die Vertragsunterzeichnung für das Haus Mozartstr. 10c erfolgt zwischen den Vertragspartnern - der Stadt Rheinbach und den Mietern Blau-Gold/VFCP. Ein arbeitsreiches Jahr liegt vor uns. Am 1.9. ist Zell an der Mosel unser Ziel. Wir nehmen am großen Gardetreffen des RKK teil. Trotz eines schönen und erlebnisreichen Tages schwitzen wir ganz fürchterlich und besonders unsere Musiker leisten bei diesem langen Festzug Schwerstarbeit.
  • Als Protokollerin wird B. Udelhofen ins geschäftsführende Präsidium des RKK gewählt und Cilli Rauth ihre Nachfolgerin als Bezirksvorsitzende für den Bereich NRW - linksrheinisch im RKK. Gründungsmitglied Fred Bollig wird mit der RKK-Verdienstmedaille in Gold ausgezeichnet.
  • Bahnhofskneipe 1989(2)Bahnhofskneipe 1989
  • 1990 Bei unserer Damensitzung geht's hoch her. Ganz neu ist die Exerziergruppe unserer Herrengarde mit Livemusik unseres Musikzuges. Kommandant Gerhard Lenz ist mächtig stolz auf alle Mannen. Die Damentanzgruppe formiert sich neu.
  • Als offene Rhein-Sieg-Kreismeisterschaft wird unser Tanzturnier ausgetragen. Die Meldungen sind überwältigend.
  • Die Jahreshauptversammlung wählt Fred Bollig zum Festausschußvorsitzenden. Für 1991 haben wir viel vor und noch ein Kuriosum stellt sich ein, die Neuwahlen ergeben einen Familien-Vorstandsclan. Wir haben es geschafft, die offizielle Vorstellung und Einsegnung unseres Clubhauses erfolgt am 11. August. Die geladenen Gäste sind voll des Lobes. Gründungsvater Jupp Nawrath wird mit der RKK-Verdienstmedaille in Gold und Heinz Herzig, Chefsammler der Kirmestombola, in Silber ausgezeichnet. Der Musikzug nimmt in Traben-Trarbach am Treffen für RKK-Musikzüge teil und selbstverständlich ging es auch wieder zu einem fröhlichen Workshop in die Eifel.
  • Eine tolle Stimmung und eine gute Kameradschaft zeichnen ein vorgezogenes Tanzturnier im November aus.
  • 1991 Am 6. Januar geben wir einen Neujahrsempfang und stellen gleichzeitig unser neues Emblem vor.
  • Unser Jubiläumsprinzenpaar sind Josef II. (Breuer) und Ulrike I. (Schorr) aus den Reihen unseres Musikzuges, Adjutant: Heinz Udelhofen. Als Kernstadtprinzenpaar müssen sie durch den Golfkrieg auf viele schöne Erinnerungen verzichten, u.a. natürlich auch auf ihren Karnevalszug. Nadine Lenz gibt ihren Einstand als Solo-Tanzmariechen bei der Damensitzung. Klammheimlich wurde der Tanz einstudiert und die Überraschung war für uns alle groß. Die Stimmung der Damen an diesem Nachmittag war einmalig.Gardisten 1991geschäftsführender Vorstand 1991
  • Das Jahr steht ganz im Zeichen unseres 25-jährigen Jubiläums. Im Mai findet ein Festzug, die RKK-Tagung, sowie ein Rheinischer Abend mit den Höhnern als Höhepunkt statt. Für diese Veranstaltungen wurde eigens ein Festzelt aufgestellt. Ein neuer Orden für 25-jährige Mitgliedschaft wurde erstmals verliehen
  • Dr. Hans Schellenberger, der erste Bürger unserer Stadt, wird zum Ehrensenator ernannt.25jähriges 225-jähriges(8)

25-jähriges(5)25jähriges

  • 1992 Das Jahr ist geprägt von Problemen in der Musik, die kurz vor der Auflösung steht. Man rauft sich aber zusammen und nimmt unter Begleitung einer großen Anzahl von Mitgliedern der Garde an einem Musiktag in Hoensbroek, Holland teil.
  • Im Juli nehmen wir am RKK-Tag in Bad Breisig teil.
    RKK-Tag 1992-2
  • 1993 Bruno Redling wird Musikzugleiter und baut die Musik zu dem aus, was sie heute ist. Die Kindertanzgarde verbringt einen Kegelabend mit ihrer Betreuerin Helga Simons. Unser Kirmesfestzelt und die Damensitzung sind gut besucht. Das Tanzturnier ist wie immer ein Erfolg.
    TG 1993
  • 1994 Bei den Vorstandswahlen ergeben sich die folgenden Veränderungen: Rudi Reif tritt als Schatzmeister zurück und übernimmt den Posten des Geschäftsführers. Martin Schmitz übernimmt das Amt des Kommandanten.
  • Karl-Heinz Joisten wird für seine Verdienste um das Brauchtum zum Ehrensenator ernannt.
  • Unsere Frauen fahren zum Starlight Express nach Bochum, die Männer nur an die Mosel, dafür aber zwei Tage.
  •   Unser Musikzug zieht an Weibertag durch die Stadt und besucht Altenheime, das Krankenhaus und Geschäfte. Da dies so gut bei der Bevölkerung ankam, wird es noch heute durchgeführt.
  • Unsere gemischte Tanzgarde führt das erste Mal neben dem Gardetanz einen Showtanz auf, welcher einfach nur Spitze war.
  • 1995 Durch Vermittlung unseres Mitgliedes Dieter Barth gelingt es uns zu den tollen Tagen die Wyberg-Schränzer aus Aarau nach Rheinbach zu holen. Es finden mehrere gemeinsame Auftritte statt. Die Rheinbacher Bevölkerung ist voll des Lobes über die für den Rheinländer ungewöhnliche Musik. Auch in den darauffolgenden Jahren begleiten sie uns durch den Karneval.
  • Unsere gemischte Tanzgarde löst sich aus Altersgründen auf. Der Neuaufbau einer reinen Damentanzgruppe beginnt.
  • Die Damensitzung ist bis auf den letzten Platz ausverkauft. Jörg Maslo wird Vereinswirt unseres Vereinsheimes.
back next